Slider

Das Krankenhaus Calbe und dessen historische Entwicklung

Entstehung eines Krankenhauses im 19. Jahrhundert

  • Schon seit 1390 gab es in Calbe mildtätige Stiftungen, die es sich zur Aufgabe machten, Alten und Kranken zu helfen.
  • Von 1856 an wurde von den Stiftungen jährlich Geld für den Bau eines gemeinsamen größeren Krankenhauses in der Hospitalstraße angesammelt. Der Bau war im September 1867 fertiggestellt. Er kostete 15.000 Taler. Am 22. Oktober 1868 erfolgte die offizielle Einweihung. Anfangs waren 30 Betten aufgestellt.
  • Ab 1873 wurde das Krankenhaus vom Magistrat der Stadt und den „Vereinigten Stiftungen“ gemeinsam betrieben. Das Altenheim „Hospital“ (linker Gebäudetrakt) wurde 1877 erbaut. Die Finanzierung erfolgte ebenfalls durch die „Vereinigten Stiftungen“, die die Verwaltung und soziale Betreuung übernahmen.
  • Das Verwaltungsgebäude und ein Operationssaal entstanden zwischen 1909 und 1912.
  • 1948 wurde die Villa Hospitalstraße (heute: An der Hospitalstraße 1) als Tbc-Abteilung mit 40 Betten eingerichtet. Später diente sie chronisch Kranken, bis sie zur Kinderstation umgebaut wurde. Nach Schließung der Kinderstation 1975 wurde aus der Villa eine Zahnklinik.
  • 1951 entstand im ehemaligen Finanzamt in der Salzer Straße die Abteilung für Innere Medizin. Standort bis 1994.
  • Die Übernahme des Krankenhauses in das staatliche Gesundheitswesen der DDR erfolgte am 1. Januar 1952. 1957 verfügte das Krankenhaus über 210 Betten in den verschiedenen medizinischen Bereichen.
  • 1976 kam es Schließung der Entbindungsstation, kurz darauf erfolgte die Schließung der Gynäkologie. Die Nachnutzung erfolgte durch die Chirurgie. Heute: Akutgeriatrische Station GE2.
  • Mit der Wende wurde die Stadt Calbe erneut Träger des Krankenhauses.

Umstrukturierungen und medizinische Weiterentwicklungen

  • Ein moderne Innere Abteilung mit 33 Betten entstand 1994 in der Hospitalstraße. Der Standort in der Salzer Straße konnte damit geschlossen werden.
  • Die erste Station für Akutgeriatrie G1 im Erdgeschoss eröffnete 1994. 1995 wurde eine neue Bettenstation in Betrieb genommen. Der ebenfalls in 1995 entstandene Eingangsbereich mit Empfang, Patientenaufnahme und Cafeteria verbindet das Krankenhaus mit dem ehemaligen Altenwohnheim („Hospital“).
  • Eine moderne Not- und Unfallaufnahme sowie ein Überwachungsbereich wurden 1996 geschaffen.
  • Mit Beschluss des Stadtrates wurde im Juli 2003 die Chirurgische Abteilung aufgegeben. Es erfolgte eine Umstrukturierung zu einem Haus der internistischen Grundversorgung mit angeschlossenen Schwerpunkten Akutgeriatrie und Diabetologie. Seit 2007 ist das Krankenhaus als Geriatrisches Zentrum des Salzlandkreises im Krankenhausplan von Sachsen-Anhalt ausgewiesen. Insgesamt gibt es 14 geriatrische Zentren im Bundesland Sachsen-Anhalt.
  • Der ständig wachsende Bedarf an geriatrischer Behandlung führte 2008 zur Eröffnung einer zweiten geriatrischen Station mit 34 Betten.
  • Das Krankenhaus Calbe wechselte 2009 von der Stadt Calbe in die Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt. Es wurde vom AWO Gesundheitszentrum Calbe (Saale) betrieben, einer Gesellschaft des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt. Es trug seitdem den Namen: AWO Krankenhaus Calbe.
  • 2015 wurde ein Parkplatz für Patientinnen bzw. Patienten, Besucherinnen und Besucher sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschaffen.

Aktueller Stand

  • Seit Mai 2021 ist das Krankenhaus Teil der Medicover Gruppe. Seitdem trägt es den Namen „Saale-Krankenhaus Calbe – Klinik für Innere Medizin und Geriatrie/Altersmedizin“
  • Die Behandlungsschwerpunkte liegen weiterhin auf der Geriatrie sowie der Inneren Medizin. Das Krankenhaus verfügt über 108 Betten auf vier Stationen und versorgt mit über 125 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern pro Jahr rund 2.100 stationäre Patientinnen und Patienten. Zu den Beschäftigten zählen unter anderem 72 Pflegekräfte sowie über 30 Therapeuten und Ärzte.